Blog

Bunte Würfel selber machen

Bunte Holzwürfel selber machen

Weil mein Sohn bald Geburtstag hat und er das Spiel mit Muster und Farben liebt habe ich ihm schöne bunte Holzwürfel zum Legen, Stapeln und Staunen gemacht. Wer eine Idee für ein schönes Bastelprojekt sucht kann sich ebenfalls an diese farbenfrohe Sache wagen. Ihr braucht lediglich ein paar Holzwürfel, Acrylfarbe und Klebeband. 

Holzwürfel Rohlinge

Holzwürfel bunt bemalen

Als erstes habe ich aus der Acrylfarbe verschiedene Farbtöne zusammengemischt. Aufbewahrt habe ich jede einzelne Farbe in einem leeren Fruchtzwergebecher. Mit Folie abgedeckt lässt sich das Projekt dann an anderen Tagen weiterverfolgen.

Nun gehts los. Mit einem weichen Pinsel bestreicht ihr ein Dreieck auf einer Würfelseite. Dabei muss die Kante nicht allzu genau sein, wichtig ist nur, dass die Farbe trocken ist (für ganz eilige kann ein Fön helfen). Im nächsten Schritt klebt ihr mit Kreppband eine gerade Linie von einer Ecke zu anderen und bestreicht mit einer anderen Farbe die zweite Seite. Nach einigen Minuten wird das Kreppband sanft abgezogen und siehe da - eine saubere Kante und eine schöne Farbkombination sind zu sehen.

Holzwürfel bemalt

Ein kleiner Tipp:  Zu Beginn die helle Farbe auftragen und dann die dunklere, so wird die unsaubere Kante gut überdeckt. Viel Freude beim Gestalten!

Faire Produkte immer stärker nachgefragt

Produkte aus dem Fairen Handel werden immer häufiger nachgefragt. Das "Forum Fairer Handel" hat sich Verlaufszahlen vom Jahr 2012 angeschaut und siehe da: 650 Millionen Euro haben VerbraucherInnen in Deutschland in diesem Jahr für fair gehandelte Produkte ausgegeben. Damit hat sich der Umsatz in den vergangenen vier Jahren verdoppelt. Die am meisten nachgefragten Fairtarde-Produkte sind dabei Kaffee, Blumen und Obst. 

Weltweit sollen laut "Forum Fairer Handel"  über 1,4 Millionen Kleinbauern in mehr als 70 Ländern vom Fairen Handel profitieren. Das sind doch gute Nachrichten! 

Wir wünschen Euch ein schönes Spätsommerwochenende!

Brommbeeren - als Gelee oder Likör

Die Sonne hat es dieses Jahr nicht nur gut mit uns gemeint, auch die Brommbeeren bedanken sich mit  großen und prallen Früchten. Zeit sich die süßen Beeren zu schnappen und noch Köstlicheres aus ihnen zu zaubern, wie z.B. leckeres Gelee.

Brommbeergelee selbermachen

Die fleißig gesammelten Beeren stolz nach Hause tragen und dort gründlich waschen und trocknen. Dann püriert und kocht ihr die Beeren kurz auf. Stellt einen anderen großen Topf bereit und streicht den Beerenbrei mit einem Löffel durch ein großen Metallsieb. Dabei schön rühren und pressen, desto mehr Fruchtbrei bekommt ihr raus. Nur die kleinen Kerne müssen draußen bleiben.

Den gewonnenen Fruchtsaft nun mit Geliezucker 1:3 nach Anleitung aufkochen und dann ab damit in ausgekochte Gläser.

Wer noch Brommbeeren übrig hat und für die kalte Jahreszeit ein leckeres Likörchen anbieten will, füllt gewaschene, trockene Brommbeeren in ein großes Glas oder Flaschen mit weitem Hals. Zucker dazugeben - ich hab etwa 300 Gramm Rohzucker auf 500 Gramm Früchte genommen - und dann füllt Ihr alles mit weißem Rum auf.

Gut verschlossen an einen kühlen, dunklen Ort stellen und ab und zu mal schütteln. Nach 8 Wochen könnt Ihr den Likör durch einen Kaffeefilter durchsieben und in Flaschen füllen. Pröstchen!

Strohhalmgirlande als Partydeko

StrohhalmgirlandeDie schöne Sommerzeit und Draußensein gehört einfach zusammen - Grillen und Feiern mit Freunden und unseren Kindern, was gibt es Besseres? 
Als kleine feine Party-Dekoration basteln wir kunterbunte Girlanden aus Strohhalmen: Einfach so viele bunte Strohhalme, wie ihr wollt auf eine Kordel fädeln und an beiden Enden festbinden - und schon aufgehängt: die ratzfatz-fertig Partydekoration.

Einen schönen Restsommer wünscht euch das Fairgissmeinnicht-Team!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

bunte Strohhalme

Strohahlmkette

BIOerleben in Warnemünde

Stand auf der BIOerleben in Warnemünde am 25.8.2013

Am Sonntag war die BIOerleben in Warnemünde und wir waren mittendrin. Herzlichen Dank an alle, die uns besucht haben, für die vielen, lieben Komplimente und Käufer. Am meisten haben wir uns gefreut, dass unsere neuen Strampler so gut angekommen sind. Wir stellen sie so schnell wie möglich ins Netz.

fairgissmeinnicht auf der BIOerleben

fairgissmeinnicht auf der BIOerleben in Warnemünde

Wir packen schon fleißig Shirts, unsere neuen Babyklamöttchen und Kirschkernherzen zusammen, denn am Sonntag sind wir auf der BIOerleben in Warnemünde mit dabei. Von 10 bis 18 Uhr findet Ihr uns auf der Strandpromenade auf dem großen Landmarkt direkt am Meer. Und das Beste: Es soll den ganzen Tag die Sonne scheinen... Juchu und Purzelbaum!

Also, packt die Badesachen ein und kommt auf die BIOerleben.

Wir freuen uns auf Euch!

Neues Siegel im Textilbereich

Siegel BiolandBald soll es ein neues Siegel geben, welches alle bisherigen Siegel im textilen Bereich an Strenge überbieten will.

Das Vorhaben wird von dem Verband Bioland und dem Augsburger Kleidungslabel manomama initiiert. Beide haben sich zusammengetan und einen Richtlinienkatalog für Herstellung und Vertrieb von Öko-Sozialer-Kleidung entworfen. Die bisherigen Kriterien seien nicht befriedigend und könnten in einigen Punkten an Konsequenz zulegen, deshalb will sich der Verband um bessere soziale und ökologische Standards bemühen.

Der neue Kriterienkatalog enthält sieben Prinzipien: Kleider dürfen ausschließlich aus Naturmaterialien und, "soweit verfügbar", aus regionalen Erzeugnissen bestehen; importierte Baumwolle oder Seide sind tabu; eine "faire und soziale" Zusammenarbeit mit Personal und Geschäftspartnern muss garantiert sein; tierische Produkte müssen aus regionalen Betrieben mit artgerechter Haltung stammen.
Das neue Textil-Siegel soll „Empfohlen von Bioland“ heißen und wird an alle Erzeuger vergeben die sich an die "sieben Prinzipien zur Ökotextilwirtschaft der Zukunft" halten.
Bioland-Präsident Jan Plagge: "Ich glaube, unser Siegel wird in der Branche ziemlich einschlagen und hoffentlich auch einiges bewegen." (Quelle: Süddeutsche vom 13.2.2013)

Lieber schön aus Stoff, als aus Plastik

lieber Stoffbeutel als Plastiktüte - das reduziert den Erdölverbrauch

Um eine Plastiktüte herzustellen, braucht es 40 Gramm Erdöl. Hört sich erstmal nicht viel an. Wenn man aber bedenkt, dass jeder von uns hier in Deutschland durchschnittlich 65 Tüten pro Jahr verbrauchen soll, kommt ganz schön was zusammen. Über fünf Milliarden Tüten landen hierzulande schlicht und einfach auf dem Müll. Das sind mehr als 250 Millionen Liter Erdöl, die somit verschleudert werden.
(Quelle: Energieberatung Meißen)

Da lobe ich mir doch meinen alten, selbstgenähten Beutel.

Erdbeeren am Fenster

Erdbeerpflanze

Wir holen uns den Sommer in die Wohnung! Eine Erdbeerpflanze kommt in einen Hängetopf ans Fenster. Mit einem Pinsel spielen wir den Bienenflug und bestäuben die Blüten für eine fruchtig-frische Ernte. Lecker!

Die schönsten Ideen zum Muttertag

die schönsten Geschenke zum Muttertag

Am Sonntag ist Muttertag! Ein guter Anlass "Danke" zu sagen. Es gib sooo viele Wege.

  • Zugegeben es ist der Klassiker, aber das wohl auch nicht ohne Grund. Also raus mit Euch in die Natur zum BLUMEN pflücken. Derzeit blühen nicht nur Tausendschönchen, Fairgissmeinnicht und Tulpen im Garten, auch Bäume und Sträucher legen sich ordentlich ins Zeug. Kombiniert und kreiert Euren eigenen Muttertagsstrauß. Eure Mutter wird gerührt sein!
  • Wohnt Eure Mutter zu weit weg, ist ein Blumengruß natürlich trotzdem wunderbar. Der Faire Trade Blumenfinder sucht einen Laden in Eurer Nähe, der fair gehandelte Blumen führt.
  • Wenn Eure Mutter einen Garten hat, ist auch ein Baum-Pflanz-Set eine gute Wahl. Da hat sie garantiert seeehr lange was von und Ihr seid sozusagen immer bei Ihr. Geht auch wenn Muddern keinen Garten hat, dann pflanzt ihr das Bäumchen eben an Ihren Lieblings-Spazierweg. (Aber nicht erwischen lassen!) Baum-Pflanz-Sets gibt es in den unterschiedlichsten Baumarten wie "Weiße Maulbeere", "Wildapfel", "Kirschpflaume" und und und.... herrlich! 
  • Wer es ausgefallen mag, gestaltet ein Graffiti für seine Mama. Nein, nicht mit der Spraydose auf die Reihenhausfront losgehen... Viel schöner ist ein Moosgraffiti. Wie das funktioniert, seht Ihr hier.
  • Auch etwas Selbstgebackenes lässt Mama-Herzen hüpfen. Köstliche Kuchen-Rezepte und bezaubernde Fotos dazu findet Ihr hier.
  • Und noch was Süßes zum Schluss: Naschkatzen-Mamas freuen sich bestimmt über leckere Schokolade, wie die von Lovechock.

Euch fallen bestimmt noch unendlich mehr Ideen für Eure Mütter ein... Viel Spaß beim Schenken!

Inhalt abgleichen

Melde Dich jetzt bei Fairgissmeinnicht News an!

Trage dich in den Newsletter ein und erhalte exklusive Angebote, die nur Mitglieder bekommen!