Gütesiegel für Kleidung und Textilien

Kaum etwas lassen wir so nah an uns heran, wie unsere Kleidung. Wir umhüllen, schmücken, wärmen und schützen uns mit ihr. Klar wollen wir, dass unsere Klamotten so umweltschonend, schadstoffarm und nachhaltig wie möglich produziert werden – für uns und für unsere Kinder.

Deshalb wollen wir Euch hier Gütesiegel für Mode und Textilien vorstellen.

 



Global Organic Textile Standard Siegel (GOTS)

Das weltweit gültige Siegel GOTS gibt es seit 2008 und steht für umweltverträglich hergestellte Kleidung. Es erfasst die gesamte textile Kette vom biologischen Anbau der Rohstoffe über umweltfreundliche Verarbeitung bis hin zum fairen Handel. Das Siegel wird in zwei Versionen vergeben. Kleidung mit dem Label grade 1 enthalten 95 Prozent Biofasern, die mit dem Label grade 2 nur 70 Prozent.

Fairtrade Logo

Das Fairtrade-Label im Bereich Kleidung gibt es bisher nur für den Rohstoff Baumwolle. Zertifiziert wird in erster Linie der faire Handel. In den Fairtrade-Kriterien sind jedoch besonders umweltschädliche Anbaumethoden ausgeschlossen.

Naturtextil Logo

Das Siegel des Internationalen Verbandes für Naturtextilwirtschaft hat sehr strenge Standards und ist laut Greenpeace "sehr empfehlenswert". Die Zertifizierung berücksichtigt die gesamte Produktion, beginnend mit der Fasergewinnung bis hin zur Entsorgung. Die orangene Version des Siegels gestattet fünf Prozent Rohstoff aus konventioneller Herstellung. Bei der blaue Version kommen die Naturfasern zu 100% aus biologischem Anbau.

Organic Exchange 100 Standard Siegel

Organic Exchange 100 Standard steht für 100% organische Baumwolle bei Kleidung. Das Siegel bezieht sich dabei aber nur auf den organischen Anbau von Baumwolle für die Textilproduktion. Nach welchen Kriterien die Bio-Baumwolle dann jedoch weiter verarbeitet wird, deckt das Gütesiegel nicht ab.

Zeichen Textiles Vertrauen

Das Zeichen „Textiles Vertrauen“ kennzeichnet schadstoffgeprüfte Textilien nach dem Standard Öko-Tex 100. Es legt Grenzwerten für mögliche Schadstoffe wie Pestizide fest. Farbstoffe, die als Krebs oder Allergie erregend eingestuft sind, werden ausgeschlossen. Beim Standard 100+ sind darüber hinaus die sozialen Standards beachtet und bescheinigt umweltfreundliche Produktionsstätte.

Europäisches Umweltzeichen für Textilien

Das Europäische Umweltzeichen für Textilien beinhaltet vor allem ökologische Herstellung und gesundheitlichen Aspekten. So werden u.a. krebserregende oder fruchtschädigende Farbstoffe verboten. Außerdem unterschiedliche Kriterien, wie z.B. die Farbbeständigkeit geprüft. Soziale Kriterien werden nicht berücksichtigt.

 

Melde Dich jetzt bei Fairgissmeinnicht News an!

Trage dich in den Newsletter ein und erhalte exklusive Angebote, die nur Mitglieder bekommen!